Bestimmungen zur Relegation (ab 2014, Aktualisierung 2016 )

 

1. Regelfall A
Unter einer übergeordneten Spielklasse befinden sich zwei parallele Spielklassen (zB.: Bezirksliga/Bezirksklasse Nord/Bezirksklasse Süd)

Der schlechtest platzierte Nichtabsteiger (in der Regel der Tabellensiebte) der übergeordneten Spielklasse spielt mit den beiden Zweitplatzierten der untergeordneten parallelen Spielklassen ein Relegationsturnier, das über die Rangfolge eines weiteren Aufstiegs entscheidet.

2. Regelfall B
Unter einer übergeordneten Spielklasse befindet sich eine Spielklasse (zB.: Bezirksklasse Nord Frauen/Kreisliga Nord Frauen)

Der schlechtest platzierte Nichtabsteiger (in der Regel der Tabellenachte) der übergeordneten Spielklasse spielt mit dem Zweit- und Drittplatzierten der untergeordneten Spielklasse ein Relegationsturnier, das über die Rangfolge eines weiteren Aufstiegs entscheidet.

3. Sonderfall C
Unter zwei übergeordneten Spielklassen befinden sich drei untergeordnete Spielklassen (Kreisligen Frauen/Kreisklassen Frauen)

Die schlechtest platzierten Nichtabsteiger (in der Regel die Tabellensiebten) der übergeordneten Spielklasse (Kreisliga) spielen mit den drei Zweitplatzierten und dem besten Dritten ein Relegationsturnier in zwei Gruppen. Die beiden Kreisligisten spielen in unterschiedlichen Gruppen, ebenso der beste Drittplatzierte und der Zweitplatzierte aus der gleichen Kreisklasse. Die Rangfolge der beiden Turniere entscheidet über einen weiteren Aufstieg.

4. allgemeine Regelungen
a) Termin der Relegations-Turniere
Der Termin für die Relegations-Turniere wird im Rahmenterminplan festgelegt.

b) Verzicht auf Teilnahme
Ein Verzicht auf die Teilnahme ist bis 10 Tage vor dem Relegations-Turnier möglich. Verzichtet die Mannschaft der höheren Spielklasse auf die Teilnahme, ist sie ein weiterer Absteiger. Verzichtet eine Mannschaft der niedrigeren Spielklasse fristgerecht auf die Teilnahme, geht das Teilnahme-Recht auf die nächstplatzierte Mannschaft über. Das Teilnahmerecht endet beim Viertplatzierten.

c) Ausrichter
Das Vorrecht der Austragung haben regional abwechselnd die niederklassigen Mannschaften.

d) Spielfolge
Die beiden niederklassigen Mannschaften bestreiten das erste Spiel, die zweite Begegnung spielt die höherklassige Mannschaft gegen den Verlierer des ersten Spiels.

e) Schiedsgericht
Sind vom Verband keine externen Schiedsrichter eingeteilt, stellt die jeweils spielfreie Mannschaft das Schiedsgericht. Die erforderliche Lizenz richtet sich nach den Bestimmungen der niedrigeren Spielklasse.

Ergebnisdienst MFR

Ergebnisdienst

Bezirk Mittelfranken bei