Artikel:

09.03.2015 21:10
Vilsbiburg setzt sich durch - Herrsching scheitert - Straubing vorzeitig Meister

Die Roten Raben Vilsbiburg dürfen sich auf die Neuauflage des Vorjahresfinales freuen. Durch den 3:1-Erfolg im Rückspiel der Preplayoffs gegen Hamburg zogen die Vilstalerinnen ins Viertelfinale ein. Dort wartet mit dem Dresdner SC der wohl schwerste der verbliebenen sieben Gegner im Kampf um den Deutschen Meistertitel auf die Raben.

Für den Aufsteiger TSV Herrsching ist die erste Saison in Deutschlands Eliteklasse dagegen zu Ende. In den Preplayoffs musste sich der GCDW dem CV Mitteldeutschland auch im Rückspiel mit 1:3 geschlagen geben. Trotz des Aus in den Preplayoffs fiel das Fazit von Herrschings Trainer Max Hauser nach der ersten Saison in Deutschlands Eliteklasse positiv aus. "Man darf die Ansprüche nicht zu hoch schrauben und undankbar sein", so Hauser auf der Vereinshomepage. "Wenn ich mich erinnere, wie hart wir für die Bundesliga gekämpft haben, all die Zweifel, die wir beseitigt haben ... das relativiert vieles."

Eine Liga tiefer bei den Damen in der 2. Bundesliga Süd ist die Meisterschaftsentscheidung bereits gefallen. NawaRo Straubing siegte am Wochenende gegen Bad Soden (3:0) und den VCO Dresden (3:1). Da der Tabellenzweite Allgäu Team Sonthofen gegen Chemnitz nur 3:2 gewinnen konnte, sind die Niederbayern nun nicht mehr von der Tabelle zu verdrängen. Im bayerischen Derby in der 2. Bundesliga Süd der Frauen siegte der SV Lohhof gegen die zweite Mannschaft der Roten Raben Vilsbiburg mit 3:1. Somit steuert die 2. Bundesliga Süd auf einen Vierfachtriumph der bayerischen Teams hin. Denn hinter NawaRo und Sonthofen rangieren aktuell Lohhof und Vilsbiburg. Der VV Grimma liegt auf Rang fünf bereits mit neun Punkten Abstand zurück.

In der 2. Bundesliga Süd der Männer zeigt sich ein anderes Bild. Hier finden sich die bayerischen Clubs im Tabellenkeller. Eltmann (11.) schöpft nach dem 3:0-Erfolg bei den Volley Youngstars Friedrichshafen wieder etwas Hoffnung. Doch aus den ausstehenden vier Spielen sollten vor allem die drei Spiele gegen die direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt gewonnen werden. Doch der nächste Gegner von Eltmann, der TSV Grafing (9.) hat ebenfalls nichts zu verschenken. Nach der 1:3 Niederlage in Delitzsch haben die Oberbayern aber nun nur noch fünf Punkte Vorsprung auf Eltmann. Der ASV Dachau (8.) sicherte sich am Samstag gegen den Tabellenzweiten Rüsselsheim einen Punkt bei der knappen 2:3 Niederlage und befindet sich nun nur noch fünf Punkte hinter dem SV Schwaig (7.). Die Mittelfranken kassierten eine 0:3 Niederlage bei Spitzenreiter Fellbach.

In der 3. Liga Ost der Frauen läuft alles auf einen Zweikampf der DJK SB München Ost und dem VfL Nürnberg hinaus. Nürnberg verkürzte den Rückstand am Samstag mit dem Sieg im fränkischen Derby gegen Veitsbronn auf zwei Punkte. Die Mittelfranken müssen jedoch auf einen Ausrutscher der Münchnerinnen hoffen, wenn sie doch noch an ihnen vorbeiziehen wollen in den letzten beiden Saisonspielen.

In der 3. Liga Ost der Männer haben ebenfalls nur noch zwei bayerische Vertreter die Chance auf den Titel. Spitzenreiter Hammelburg unterstrich seine Ambitionen beim 3:1 Heimsieg gegen Niederviehbach. Neumarkt bezog eine Pleite beim SC Freising (1:3) und liegt drei Spieltage vor dem Ende jetzt mit drei Punkten hinter Hammelburg. Am 21. März könnte es daher zu einer Art Endspiel zwischen beiden Teams in Hammelburg kommen, wenn sich Neumarkt am kommenden Wochenende gegen Zschopau schadlos halten sollte.

Kategorie: Allgemein

Bezirk Schwaben

Ergebnisdienst Schwaben

Ergebnisdienst

STANNO-Shop

STANNO-Shop

BVV-Ballangebot

H2O

Partner

Erhard Sport
Mikasa distributes by Hammer Sport
Know How International